Kodersdorf  
  
 
 
 
 

 
 
Schulgeschichte

Rengersdorf

1444 aus einem Schöppenbuch wurde diese Jahreszahl entnommen, dass eine Schule zu diesem Zeitpunkt bestand
1573 Erwähnung des ersten Lehrers
1824 Bau der heutigen „Alten Schule";
250 Kinder besuchten die Schule
1886 Schaffung eines dritten Klassenzimmers durch den Ausbau der Werkstatt beim Tischlermeister Gustav Michael (Robert Knetsch)
ab 18. März 1946 im oberen Zimmer der alten Schule wurden von morgens bis abends 250 Kinder unterrichtet
1. September 1946 Einrichtung des neuen Schlosses als Schule;
anfangs unterrichteten zwei Lehrkräfte und fünf Neulehrer
Ende der 50er Jahre Eröffnung des Hortes
ab April 1951 Schüler aus Wiesa besuchten die 5. bis 8. Klasse in der Schule Rengersdorf
1958 Errichtung einer Schulküche, Versorgung für ca. 240 Schüler und zwei Kindergärten
September 1971 bis Januar 1980 Schule zählte als Außenstelle Rengersdorf zur POS Kodersdorf
Januar 1980 Bezug des neuen Schulhauses durch die Oberstufenklassen;
das Schloss wurde Schulhaus für die Unterstufenklassen

Schule Wiesa

1835 bis 1838 Schule befand sich in dem Häuschen, welches auf dem Grundstück Fünfstück stand (heute Sonnenweg)
1838 Bau einer neuen Schule, die bis 1945 genutzt wurde
nach 1945 Einrichtung von drei Schulräumen im oberen Teil des Schlosses
ab 1951 Schüler der Klassen 5 bis 8 besuchten die Zentralschule Rengersdorf

Schule Kodersdorf-Ort

1910 Bau der Schule in Kodersdorf-Ort, das Grundstück wurde vom Grafen von Fürstenstein geschenkt
1. Juli 1910 Einweihung der Schule in Kodersdorf-Ort
1931 Ausbau eines zweiten Klassenzimmers
ab Herbst 1947/48 Schüler der 7. und 8. Klassen von Särichen und Mückenhain kamen nach Kodersdorf-Ort;
ständiges Ansteigen der Schülerzahl, so wurde das Gutshaus Schönfelder als zweites Schulgebäude eingerichtet
1952 Zentralisierung der Schule, die Särichener Schüler kamen mit nach Kodersdorf
1958 Versorgung der Kinder mit warmen Mittagessen aus eigener Küche
1959 Ausbau eines Werkraumes und Fachräume für Biologie, Physik und Chemie
1960 Eröffnung des Schulhortes, ca. 16 Kinder fanden Aufnahme
1979/80 Umzug in die neuerbaute Schule

1983 Fertigstellung der Turnhalle  
1994 Errichtung eines Jugendzentrums in der Mittelschule Kodersdorf;
zur Verfügung stehen u.a. Computerkabinett, Küche und Nähzimmer;
Betreuung der Kinder und Jugendlichen durch zwei ABM-Kräfte
13. Oktober 2003 Spatenstich für den Umbau und die Sanierung der Mittelschule
seit August 2004 Schüler der ehemaligen MS Schöpstal lernen in Kodersdorf
20. - 23. Dezember 2004 Umzug in MS Schöpstal, da ab Januar 2005 die Sanierung des Schulgebäudes begann
seit August 2005 Sanierung des Schulgebäudes abgschlossen
Beginn des Umbaus der alten Turnhalle zur Mehrzweckhalle
03. Februar 2007 feierliche Einweihung der OS Kodersdorf
Namensgebung "Adolf Traugott von Gersdorf"